[The English version is avaiable here: English documentation]

Hintergrund

Als ich "Bernie's TrackViewer" programmierte, wollte ich die Daten, die mein GPS-Gerät aufzeichnete, näher analysieren und insbesondere bearbeiten können. Gerade die Notwendigkeit des Bearbeitens war es, die ich auf manchen Seiten im Internet fand, welche mich zu diesem Programm bewogen hat. Auch meine Erfahrungen haben gezeigt, daß man vor einer Veröffentlichung der Daten diese ein wenig überarbeiten sollte: manche Datenpunkte können über hundert Meter daneben liegen! Höhenwerte können unter Umständen automatisiert überarbeitet werden.

Später kam die Idee dazu, meine Photos zu verorten – damit sind sie auch gleich für Panoramio und GoogleEarth geeignet.

Installation des Programmes

Einen Installer habe ich noch nicht geschrieben, so ist dies noch ein händischer Prozess. Im Verzeichnis der Programme (C:\Programme oder C:\Program Files) erstellt man ein Verzeichnis "BerniesTrackViewer". Das herunter geladene Archiv wird dort hinein entzippt. Das Programm wird über einen Doppelklick auf "BerniesTrackViewer.exe" gestartet.

GPS-Daten öffnen

Nach dem Start des Programms wird eine GPX-Datei geöffnet. Man kann sie per Drag&Drop auf das Hauptfenster ziehen und fallenlassen, oder über das Menü Datei-Öffnen auswählen.

Danach werden im Hauptfenster Auswertungen angezeigt.

Eine GPX-Datei kann mehrere Tracks enthalten (normalerweise ist es genau ein einziger). Es wird erstmal der erste dieser Tracks angezeigt (er hat den Index 0), das kann aber im Feld „ausgewählt“ rechts des Feldes „Anzahl der Tracks“ geändert werden.

Der Name des Tracks kann geändert und gespeichert werden.

Typischerweise hat ein Track auch nur ein Segment (es sind aber auch mehrere möglich), und es wird zunächst das erste Segment (das ebenso den Index 0 trägt) angezeigt.

Über das Menü Bearbeiten-Track gelangt man zur grafischen Darstellung des ausgewählten Segmentes.

Wichtig: Das Programm merkt sich nicht, ob Änderungen an den Daten durchgeführt wurden. Um die Änderungen nicht zu verlieren, sollte man sie vor Schließen des Programmes oder Laden einer andere Datei hier über das Menü Datei-Speichern oder Datei-Speichern unter abspeichern.

Grafische Darstellung

Dieses Fenster besteht aus drei Teilen:
- links oben ist eine Liste mit Photos, die verortet werden
- rechts davon die eigentliche grafische Darstellung des Tracksegments ("TrackControl")
- unten eine Reihe von Steuerelementen, über welche die Darstellung kontrolliert wird.

Nach dem Öffnen dieses Fensters wird das Tracksegment typischerweise mit den Achsen geografische Länge und Breite auf schwarzem Hintergrund dargestellt. Neben einer Vielzahl von Karten und Luftbildern (die dank Einbindung des Projektes "GreatMaps" von "radioman" möglich sind), stehen eine Reihe von einfachen Darstellungsweisen zur Verfügung. Hierzu wählt man unter den Steuerelementen links unter "Achsen" für die X- und Y-Achse jeweils die gewünschte Kategorie aus.

Nach Klick auf "Zeichnen" wird die Darstellung aktualisiert.

Die meisten dieser Daten sind berechnete Werte, manche davon sind mit starken Unsicherheiten verbunden (z.B. die prozentuale Steigung). Die Darstellung nach einer "Richtung" dient zur Erkennung von schnellen Richtungsänderungen, die dann stattfinden, wenn man sich an einer Stelle etwas umschaut, bevor man weiterzieht, oder einen kurzen Abstecher ins Gebüsch machte, um einem Strauch eine Stickstoff-flüssig-Überblattdüngung zu geben – solche Stellen lassen sich dann vor Veröffentlichung bereinigen.

Wenn man mit der Maus über das TrackControl fährt, wird ein Tooltip angezeigt. Liegt unter der Maus ein aufgezeichneter Punkt, sind es die Informationen zu diesem Punkt; um welche Informationen es sich handelt, wird im Parameter „TrackControl_WayPointInfo“ eingestellt. Andernfalls handelt es sich um die geografischen Koordinaten des Ortes.

Um den Ort eines Punktes zu ändern, klickt man ihn mit der rechten Maustaste und zieht die Maus, während man die rechte Maustaste gedrückt hält, zur korrekten Position.

Durch Doppelklick (linke Maustaste) auf einen aufgezeichneten Punkt wird ein Bearbeitungsfenster geöffnet, in welchem die Breite, Länge, und Höhe des Punktes geändert werden können.

Ein oder mehrere Wegpunkte lassen sich markieren, indem man mit der linken Maustaste in das Bild klickt, und dann die Maus zieht. Alle Punkte, die im aufgespannten Rechteck liegen, werden markiert, und erhalten eine andere Farbe.

Dieser markierte Bereich kann in eine eigene GPX-Datei geschrieben werden, indem man auf "Auswahl speichern" klickt. Der Speicherort wird über die Einstellung "GPXSnippetLocation" vorgegeben. Solche Abschnitte können in andere Programme wie JOSM importiert werden.

Um die selektierten Punkte zu löschen, klickt man "Löschen".
Achtung: es gibt keine "Rückgängig-Funktion"!

Um in den Track hineinzuzoomen, verwendet man "Wegpunkte wählen von ... bis...". Nach Klick auf "Zeichnen" paßt sich die grafische Darstellung an die Auswahl an.

Über den "Zoom" kann das Bild größer gezeichnet werden als das TrackControl; es muß dann gescrollt werden. Achtung: Hier werden umfangreiche Speicher- und Rechenressourcen verwendet!

Weiterhin läßt sich noch auswählen, ob die aufgezeichneten Wegpunkte gezeichnet werden sollen, eine Linie für das Tracksegment gezeichnet wird, und ob Photos angezeigt werden. Dabei stehen verschiedene Stile bzw. Farben zur Verfügung.

 

Ein wichtiger Punkt für die Bearbeitung ist das Höhenprofil. Wurde die Höhe mittels barometrischem Höhenmesser ermittelt (dabei sollte eine automatische Kalibrierung mit Hilfe der Satellitendaten abgeschaltet sein), so lassen sich die zugehörigen systematischen Fehler einfach beheben.

Nach Klick auf "Höhe" öffnet sich ein Fenster, auf dem man zunächst den Start- und Endpunkt des zu korrigierenden Bereiches auswählt. Zu diesen Punkten gibt man den tatsächlichen Wert an. Kälte läßt Höhenunterschiede wachsen, Wärme schrumpfen – dieser Fehler kann durch Angabe der Temperatur (in Celsius-Graden) korrigiert werden; alternativ kann ein Korrekturfaktor angegeben werden. Um die allgemeine Veränderung des Luftdrucks während der Aufzeichnung auszugleichen, erfolgt die Anpassung nach der Zeit oder alternativ nach der Entfernung.

Verorten von Photos

Wurden unterwegs Photos gemacht, kann deren geografische Position mit Hilfe des Tracks automatisch bestimmt werden. Zunächst wird ein Track wie oben beschrieben geladen und ggf. bearbeitet. Da die Zeitangaben auf dem GPS und dem Photo verschieden sein können, empfiehlt es sich, mit einem Photo zu beginnen, dessen Ort genau bekannt ist. Das Photo wird per Drag&Drop in die Liste der Photos gezogen. Danach wird es automatisch verortet und im TrackControl dargestellt. Dabei entspricht die linke obere Ecke seiner Position.

Falls diese Position nicht paßt, sucht man einen passenden Wegpunkt, und merkt sich dessen Zeit. Nun markiert man das Photo in der Liste und wählt im Menü Photos-Zeit ändern aus. Dort stellt man die zugehörige Zeit auf dem GPS ein. Damit dieser Zeitunterschied nun für die weiteren Photos verwendet wird, setzt man das Häkchen darunter. Nach Klick auf OK wird das Photo automatisch neu verortet und angezeigt. Diesen Vorgang kann man beliebig wiederholen.

Danach zieht man die weiteren Photos, die zu diesem Track gehören, in die Liste der Photos. Ihre Position sollte nun schon passen.

Es kann vorkommen, daß ein Photo an einer anderen Stelle aufgenommen wurde, als der Ort des GPS (z.B. wenn das GPS am Fahrrad verblieb und man ein paar Schritte weg ging). In diesem Falle ergreift man das Photo mit der rechten Maustaste und zieht es an seine richtige Stelle. Dabei wird aus der Mausposition die linke obere Ecke des Photos und damit zu seiner Position, egal wo man das Photo angepackt hat.

Hilfsfunktionen sind dabei das Verbergen/Anzeigen von Photos auf der Karte und das Entfernen aus der Liste.

Und nicht vergessen: Die Photos speichern, nachdem sie verortet wurden!

Ändern von Basiseinstellungen

Viele der Einstellungen sind in der Datei "BerniesTrackViewer.exe.config" abgelegt. Diese Datei ist eine XML-Datei und kann mit einem gewöhnlichen Editor bearbeitet werden.

GMapsFileCacheLocation

Dies ist der Ort, an welchem die über das Internet herunter geladenen Karten und Luftbilder gespeichert werden. Wenn hier nichts angegeben wurde, werden sie im "All Users"-Verzeichnis gespeichert (C:\Dokumente und Einstellungen\All Users\Anwendungsdaten\GMap.Net.Cache bzw. C:\ProgramData\GMap.Net.Cache).

TrackControl_BitmapPath

Das im TrackControl dargestellte Bild wird immer auch als Bitmap gespeichert. Dieser Parameter gibt den Speicherort an. Wird hier nichts angegeben, wird eine Datei mit Namen Bitmap.bmp in das temporäre Verzeichnis (Umgebungsvariable TEMP) geschrieben.

GPXSnippetLocation

Wird im TrackControl eine Reihe von Punkten markiert und "Auswahl speichern" geklickt, wird eine GPX-Datei erstellt, die nur die ausgewählten Punkte enthält(z.B. um diese Auswahl zu veröffentlichen, oder in einem Editor für OpenStreetMap zu verwenden). Wird hier nichts angegeben, wird eine Datei mit Namen Temp.gpx in das temporäre Verzeichnis (Umgebungsvariable TEMP) geschrieben.

GPX_SpeedUnitFactor

Die mittlere Geschwindigkeit zwischen zwei Punkten wird in Metern pro Sekunde berechnet. Wenn die Anzeige in einer anderen Einheit gewünscht wird, ist hier der Umrechnungsfaktor anzugeben. Für Kilometer pro Stunde wird 3.6 verwendet.

TrackForm_Maximized

Gibt an, ob das Fenster mit der grafischen Darstellung des Tracks maximiert angezeigt werden soll.

TrackForm_AutoDraw

Gibt an, ob die grafische Darstellung automatisch gezeichnet werden soll, sobald das Fenster geöffnet wird.

TrackControl_X_Axis und TrackControl_Y_Axis

Sind die Voreinstellungen für die X- und Y-Achse der grafischen Darstellung.

TrackControl_WayPointInfo

Hier wird definiert, welche Angaben im Tooltip zu einem Wegpunkt gemacht werden. Der Inhalt des Tooltips darf mehrzeilig sein, pro Zeile wird ein Wert angezeigt. Die Zeilen werden durch „Pipes“ (|) getrennt.
Innerhalb einer Zeile steht am Anfang der angezeigte Name der Kategorie, gefolgt von der Eigenschaft oder Funktion der WayPoint-Klasse, die hier verwendet werden soll, und am Schluß kommt eine Formatierungsangabe.

Beispiel:
Uhrzeit,Time,{0:dd.MM.yy HH:mm:ss} GMT

Angezeigt wird "Uhrzeit", der Wert wird der Eigenschaft "Time" entnommen, und mit "{0:dd.MM.yy HH:mm:ss} GMT" formatiert.

Last edited Sep 15, 2010 at 6:21 PM by bhiller, version 1

Comments

No comments yet.